Schlimmer geht immer

absurdistan von Andrea Winkler

Manchmal, da weiß ich wirklich nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll. Da wird als großer Gewinn gefeiert, dass in Hessen jetzt …auch eine teure Prüfung über die TÄK angeboten wird, als Prüfer werden die aus Schleswig-Holstein rüber gekarrt.

Die haben echt zu tun.

Ich will nicht eine neue Prüfungsmöglichkeit, ich will, dass sachkundige Trainer, die ihre Sachkunde entweder durch Ausbildungen oder Fort- und Weiterbildungen oder jahrelanges, beanstandungsfreies Arbeiten nachgewiesen haben, anerkannt werden. Einfach so.

Ich möchte nicht die zwei Fachbücher von den Prüfern lesen und dann genau von den Buchautoren zu ihren Büchern geprüft werden.

Wenn ich geprüft werde, dann möchte ich eine Prüfungsordnung haben, ich möchte, dass mir Inhalte aus den Prüfungen bekannt gegeben werden und ich möchte mich dann darauf vorbereiten können. So ist das nämlich allgemein üblich, wenn jemand einen Beruf lernt. Wir machen eine Ausbildung und bereiten uns auf eine Prüfung vor. Dazu können wir z.B. die Prüfungen der vergangenen Jahre einsehen und uns so vorbereiten. Selbst bei dem Führerschein sitzen wir da mit den alten Bögen und lernen die. Und unser Fahrlehrer nimmt auch nicht direkt die Prüfung ab. Dazu kommt jemand, der neutral ist – aus gutem Grund.

Auch Auszubildende werden nicht von ihren Ausbildern geprüft, da kommen auch fremde, neutrale Personen dazu. Meist auch noch mehrere, bei mündlichen Prüfungen.

Nur bei Hundetrainern ist das anders. Da liegt z.Teil alles in einer Hand, das Buch nach dem man Lernen muss, dann besucht man den Vorbereitungskurs vom Autor und danach wird man auch noch – vom Autor/Prüfungsvorbereiter – geprüft. Das kann so nicht in Ordnung sein. Da fällt mir auch nichts witziges mehr zu ein.

Und es wird immer absurder, warum Hundetrainern die Sachkunde abgesprochen wird.

Der neuste Fall:

eine Hundetrainerin, schon lange tätig, hat die Erlaubnis als Sachverständige Wesensgutachten bei Hunden (schade, ich hätte so spontane Ideen, welche Menschen mal überprüft werden könnten) sowie theoretische und praktische Sachkundenachweise für ihr Bundesland abzunehmen. Der wurde jetzt auch die Sachkunde aberkannt – mit der Begründung

“nur weil sie Sachverständige sind, heißt das doch lange noch nicht, dass sie auch sachkundig sind”!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ja, ne, ist klar.

Und nur weil alle mit Köpfen rumlaufen, ist nicht bewiesen, dass ein Hirn drin steckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *